Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
Ortsgemeinschaft KKV Greven

Ortsgemeinschaft Greven

  • Der KKV Greven ist die Gemeinschaft christlicher Frauen und Männer, die in Wirtschaft, Verwaltung, im öffentlichen Dienst und freien Berufen wirken.
  • Er hat die Aufgaben, die wirtschaftsethischen, persönlichkeitsbildenden und religiösen Interessen der Mitglieder zu vertreten und zu fördern.
  • Der Verein vereinigt Mitglieder des Verbandes innerhalb der Stadt Greven und ihrem Umkreis. Er erstreckt sich über mehrere Pfarrgemeinden.
  • Die Ortsgemeinschaft Greven ist im Bundesverband der Katholiken, in Wirtschaft und Verwaltung e.V. mit Sitz in Essen sowie dem KKV-Diözesanverband Münster eingebunden.

  •  

    KKV Greven hält Friedensandacht am „Grünkreuz“ am FMO

    Am 24. Oktober feierten Mitglieder und Gäste des KKV Greven die traditionelle Friedensandacht am „Grünkreuz“ in unmittelbare Nähe zum Terminal 1 am Flughafen Münster/Osnabrück. Schon seit mehreren Jahren organisiert der KKV Greven diese Andacht. Auf den Tag genau vor 373 Jahren wurde der westfälische Frieden in Münster und Osnabrück beschlossen. Anlass genug, auch in diesem Jahr die Friedensandacht unter das Motto „Der Friede sei mit Euch“ zu stellen.

    Der Einladung des KKV waren mehr als 70 „Friedensstifter:innen“ gefolgt und erlebten eine eindrucksvolle Feier unter Leitung des Geistlichen Beirates des Diözesanverbandes, Dr. Martin H.Thiele aus Gimbte. Die Einstimmung erfolgte durch die Ludgeri-Bläser aus Münster sowie durch eine kurzen Ansprach von Dr. Thiele an der Skulptur „Westfälischer Frieden“ direkt vor dem Terminal. Nach einigen vorgetragenen Texten begaben sich die Teilnehmer:nnen, begleitet von der Melodie „Dona nobis pacem“, zum nahe gelegenen „Grünkreuz“.

    In den Fürbitten stand wiederum das Thema „Frieden“ im Vordergrund. Dr. Thiele ging in einer kurzen Predigt auf dieses Thema ein: „Kommunikation, miteinander im Gespräch sein ist das beste Mittel gegen Unfrieden, Hass und Gewalt und vermeidet somit aggressiven Unfrieden“.

    KKV-Vorsitzender Josef Ridders als auch die stellvertretende Bürgermeisterin Christa Waschkowitz-Biggeleben dankten allen Organisator:innen für die eindrucksvolle Andacht und brachten zum Ausdruck, dass der Frieden nur gelingen kann, wenn jeder einzelne von uns in Frieden mit seinen Familien, Bekannten, Nachbar:innen in guter Eintracht lebt. Mit dem Lied „Im Frieden dein, o Herre mein" sowie dem Vaterunser endete das Friedensgebet 2021, dies mit dem Versprechen, auch in 2022 eine Friedensandacht am FMO in Greven durchzuführen.

    Friedensgebet-Gruenkreuz-FMO

       

    KKV Greven besucht Alpakafarm

    Im Rahmen einer Fahrradtour besuchten die Mitglieder des KKV Greven und Interessierte die Alpakafarm der Familie Drees in der Kroner Heide.

    Auf einen lauten Pfiff der Eigentümerin hin trabte ein Teil der Herde eilig herbei und umzingelte mit neugieren Blicken und vorsichtiger Kontaktaufnahme die 30 Besucher direkt auf der Weide.

    Alpakas gehören zur Familie der Kamele und stammen aus den Anden in Südamerika. Auf der Farm leben 27 Tiere, die sich ganzjährig draußen aufhalten, aber bei Bedarf in einem offenen Stall Unterschlupfmöglichkeit haben. Die Herde wird nach Hengsten und Stuten mit Fohlen getrennt gehalten.

    Erstaunt zeigten sich die Besucher über die elfeinhalbmonatige Tragezeit der Stuten. Die Tiere werden einmal im Jahr geschoren, und das so gewonnene Vlies findet eine vielseitige Verwendung, z. B. für Kleidung oder Bettwäsche.

    Im angrenzenden Hofladen (Öffnungszeiten auf Anfrage) können Alpakaprodukte wie Strickwolle, Oberbetten oder Seife und einiges mehr erworben werden.

    Tief beeindruckt auch über die unmittelbare Nähe zu den Tieren wurde die Radtour zum Sachsenhof in Pentrup fortgesetzt. Hier wurde das neue Informations- und Schulungsgebäude durch das Vorstandsmitglied des Heimatvereins Greven, Wolfgang Puke, umfassend vorgestellt. Im Anschluss erläuterte Liesel Drexler die nicht immer einfache Entwicklung in den zurückliegenden 30 Jahren seit Bestehen des Sachsenhofes. Sie betonte aber, dass er inzwischen in der Bevölkerung angekommen sei und jährlich eine Vielzahl von interessierten Besuchern, auch von ganzen Schulklassen im Rahmen des außerschulischen Lernortes, besucht wird. Liesel Drexler betonte, dass der Eintritt ganzjährig und zu jeder Zeit kostenlos erfolgen kann.

    Nach einer kleinen Stärkung mit Brötchen und Kaffee radelten die Teilnehmer gut gelaunt und mit vielen Informationen versehen nach Hause.

    KKV-Greven-auf-der-Alpakafarm

       

    Einladung zur Radtour (ACHTUNG: Neuer Termin!)

    Der Sommer neigt sich so langsam dem Ende zu und daher lädt der KKV Greven noch zu einer erlebnisreichen Radtour ein.

    Aus organisatorischen Gründen muss der geplante Termin vom 30.09.2021 auf den

    8. Oktober 2021, 15:00 Uhr

    verlegt werden.

    Die Radlerinnen und Radler treffen sich um 15:00 Uhr bei Familie Sandmann am Hansaring und starten von dort zur Alpaka-Farm in der Kroner Heide (für Autofahrer ca. 15:30 Uhr), wo seit 2012 mit voller Leidenschaft und mit viel Liebe Alpakas gezüchtet werden. Bei einem Rundgang werden die Teilehmer:innen viel Interessantes erfahren und Nikos, Maxima, Nestor und weitere Tiere kennenlernen.

    Danach führt die Tour auf den „Drahteseln“ zum Sachsenhof in Pentrup (Rekonstruktion einer 1200 Jahre alten frühmittelalterlichen sächsischen Hofanlage). Dort werden die Teilnehmer:innen von Vorstandsmitgliedern erwartet (für Autofahrer: ca. 16:30 Uhr) und durch das gerade neu erbaute Gebäude geführt und viel Wissenswertes erfahren. Im Anschluss klingt der Nachmittag bei einem kleinen Imbiss (Kostenbeitrag: 5,- € zzgl. Getränke) aus.

    Um verbindliche Anmeldung zu dieser Veranstaltung wird bis Montag, den 4. Oktober 2021, bei Josef Ridders, Tel.: 02571/589641 oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gebeten.

    Der KKV-Vorstand freut sich auf einen spannenden Nachmittag.


    Fahrraeder

       

    KKV Greven spendet für Flutopfer!

    Kürzlich trafen sich die Mitglieder des KKV Greven erstmalig wieder zu einem gemütlichen Beisammensein. Mit Köstlichkeiten vom Grill, selbstgemachten Salaten sowie kühlen Getränken und musikalischer Unterhaltung war die Freude über das Wiedersehen groß, und alle waren bei bester Laune. Spontan wurden Spenden für die Flutopferhilfe eingesammelt.

    Der KKV-Bundesverband hat bundesweit in Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst e.V. ein Spendenkonto unter der Nummer DE10 3706 0120 1201 2000 12 unter dem Stichwort „KKV hilft“ eingerichtet.

    Auf dieses Spendenkonto hat der KKV Greven 200 Euro überwiesen. Der KKV zeigt damit, dass gelebte christliche Nächstenliebe mehr ist als eine Floskel. Die gespendeten Gelder werden ausschließlich für die psychologische Hilfe durch geschulte Malteser-Mitarbeiter von z. B. traumatisierten Opfern der Flutkatastrophe, jedoch nicht für den Wiederaufbau der Infrastrukturen verwendet.

    Der Grevener KKV-Vorsitzende Josef Ridders zeigt sich überzeugt, dass jede Spende hilft. „Wenn jeder im Rahmen seiner Möglichkeit spendet, helfen wir den Menschen, denen die Flut alles genommen hat und können somit wieder für Perspektiven in einer perspektivlosen Zeit sorgen.“

    Weitere Spenden sind herzlich willkommen!

    Herz-und-Hand

       

    JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

    «StartZurück12345678910WeiterEnde»