Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
Ortsgemeinschaft KKV Gronau und Epe

Ortsgemeinschaft Gronau und Epe

Am 20. Juni 1960 wurde von 20 Gronauer Kaufleuten unter Leitung des Wäschefabrikanten Herrn Albert Engbers die KKV Ortsgemeinschaft Gronau im Pfarrverband Epe-Gronau im Lokal Determann gegrün­det. Aufge­schlos­sene Frauen und Männer aus Gronau und Epe, Berufstä­tige in Wirtschaft und Verwaltung, Selbständige und Nicht­selbstän­dige, ein paritätisch christlich geprägter Verein fand sich in der Folge­zeit regel­mäßig zu gemein­samen Aktionen zu­sammen. Die KKV-Ortsgemein­schaft hat sich stets bemüht, den gesteckten Zielen gerecht zu werden. 1965 erfolgte wegen der ver­änderten beruflichen Struktur der Mitglieder die Umbenennung in „KKV - Verband der Katho­liken in Wirtschaft und Verwaltung“.

Die Mitgliederzahl in unserer Ortsgemeinschaft belief sich in den Jah­ren 1960 bis 1983 zwischen 20 und 40 Personen. Aus dieser Zeit be­stehende Protokolle über die regelmäßigen Aktivitäten und Zu­sam­menkünfte zeugen von einer sehr aktiven und lebhaften Ge­mein­schaft. Nachdem in den Jahren 1980 bis 1983 die Gemein­schaft den Schwung verloren hatte, war es unser langjähriger Vorsitzender, Herr Anton Spenner, der die Initiative ergriff, um den KKV neu zu beleben. Gemein­sam mit einigen Mitstreitern und mit Unterstützung des Diözesan­ver­bandes wurden an den Gronauer und Eper Kirchen Wer­beaktionen erfolgreich durchgeführt. Die Mitgliederzahl war im Jahre 1996 auf 100 Personen angestiegen. Es bestand und besteht auch weiterhin eine aktive und harmonisch agierende Gemeinschaft, die die Angebote der sehr abwechslungsreichen Jahresprogramme in großer Beteiligung annimmt.

Im Juni 2010 konnte unsere Ortsgemeinschaft ihr 50-jähriges Jubiläum feiern. Das überaus große Interesse und das angenehme Miteinander stär­ken uns – so wie bisher – weiter zu machen und füreinander da zu sein.



Die Internetseiten des KKV Gronau und Epe sind auch mit einer eigenen Adresse erreichbar.
Unter www.kkv-gronau.de gelangen Sie direkt zu unseren Nachrichten, Veranstaltungen und Kontakten. Fügen Sie diese Adresse zu den bevorzugten Lesezeichen Ihres Browsers hinzu.

Ihr KKV Gronau und Epe

 

KKV Gronau und Epe: Programm 2018 erschienen

Titel_Programm_Gronau_2018Das Programm 2018 der KKV-Ortsgemeinschaft Gronau und Epe ist aktuell erschienen.

Nutzen Sie das vielfältige Angebot des KKV Gronau und Epe und wenden Sie sich bei Fragen an die Ansprechpartner*innen der Ortsgemeinschaft, die Sie im Untermenü "Kontakt und Information" finden.

Hier geht es zum Programmmenü und hier zum Download des Programms im PDF-Format: KKV Gronau und Epe - Programm 2018


   

Programm Dezember 2017 / Januar 2018

Samstag, 9. Dezember 2017

Patronatsfest des KKV Gronau und Epe
07:00 Uhr: Hl. Roratemesse in St. Antonius
Anschließend: Advent
sfrühstück und Jahreshauptversammlung im Pfarrzentrum an der Mühlenmathe



Mittwoch, 17. Januar 2018 - 18.00 Uhr

Vortrag von Präses Pfarrer Michael Vehlken mit anschließender Diskussion
Pfarrzentrum Mühlenmathe



Karten für die Vorstellung STORNO 2017

Für Freitag, 23. Februar 2018 - 20:00 Uhr hat der KKV Gronau und Epe eine begrenzte Anzahl von Karten für die Veranstaltung "STORNO 2017" beschaffen können mit der Bitte, für die bereits reservierten Karten kurzfristig  22,- € je Karte auf das Konto des KKV zu überweisen. Nur nach Zahlungseingang gilt die Reservierung.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Hermann Cantzen.

   

KKV Gronau und Epe besucht Enking´s Mühle

Enkings_MuehleACHTUNG: Terminänderung!

Der KKV Gronau und Epe lädt zu einer Besichtungsfahrt zu Enking´s Mühle nach Emsbüren ein. Die Fahrt findet am Freitag, den 15. September 2017 (und nicht, wie angekündigt am 16.09.) statt. Abfahrt ist um 14:00 Uhr ab Bahnhof Gronau.

Nach einer Führung mit Herrn Enking durch Mühle und Bäckerei mit Kostprobe haben wir Gelegenheit im Mühlenkaffee die Spezialität des Hauses „Pumpernickel-Torte“ oder eine andere Torte zu genießen.

Für die Führung, sowie Kaffee und Torte wird ein Betrag von 8,- € für Mitglieder und 9,50 € für Nichtmitglieder vor Ort erhoben. Der Fahrtkostenanteil für Mitfahrer liegt bei 3,- €.

Anmeldungen bitte bis Mittwoch, 13. September bei Hermann Cantzen, Tel. 02565-2254.

   

Noch Restkarten für "La Traviata" erhältlich

Samstag, 30. September 2017 - 19:30 Uhr

Für den Besuch der Oper "La Traviata" von Giuseppe Verdi im Wilminktheater Enschede sind noch einige Restkarten erhältlich.

Interessierte melden sich bitte bei Bernd Brücks unter Tel.: 02562-4704

   

„Grillen und Klönen“ am Jugenzentrum St. Josef

KKV-GrillenDer KKV Gronau und Epe weist noch einmal auf den Grillabend am 10. Juli 2017 im Jugendzentrum St. Josef hin.

Für die Planung der Einkäufe benötigt die Ortsgemeinschaft eine telefonische Anmeldung bei Renate Schabbing, Tel.: 02562-98066 oder bei Hermann Cantzen, Tel.: 02565-2254 bis spätestens Freitag, 07. Juli 2017.

   

KKV Gronau und Epe im Bioenergiepark Saerbeck

Energie für 20 000 Haushalte

Die Gemeinde Saerbeck engagiert sich seit Jahren für Klimaschutz und Energiewende. Darüber wollten sich die Mitglieder des KKV Gronau und Epe informieren. Mit Heinz Klostermann vom Förderverein Klimakommune Saerbeck e.V. hatten sie einen sachkundigen Führer bei der Besichtigung des Bioenergieparks.

Das Kernprojekt zur Verwirklichung der Klimaschutzziele der Stadt Saerbeck ist dieser Park, der auf dem rund 90 Hektar großen Gelände eines ehemaligen Munitionsdepots der Bundeswehr errichtet wurde. Dieses Gelände kaufte die Stadt vom Bund. Der geplante Abbruch der 74 Bunker mit bis zu 80 Zentimeter dicken Betonwänden hätte 18 Millionen Euro gekostet. Heute lagert in den Bunkern, wo früher Panzermunition und Granaten aufbewahrt wurden, Salz für Straßen NRW und vieles mehr. Auf den Dächern der Bunker wurden 24 000 Photovoltaikmodule montiert. Der erzeugte Strom reicht für 1500 Haushalte. Die Anlage wird durch eine Bürgergenossenschaft finanziert, mit guten Erträgen.

Der größte Stromlieferant ist eine Windkraftanlage mit sieben Windrädern. Die erzeugen Strom für 13 800 Haushalte. Mit einer Nabenhöhe von 150 Metern zählen diese Anlagen zu den größten Europas. Beim Rundgang konnten die Besucher auch das Innere eines Windrades betreten und dabei die gigantischen Ausmaße einer solchen Anlage sehen. Windgeneratoren wandeln den Wechselstrom in Gleichstrom um, der dann ins Netz eingespeist werden kann. Die Lärmbelastung bei diesem Vorgang ist ziemlich heftig, berichten die KKver aus Gronau und Epe.

Die große Biogasanlage, die von 17 Landwirten aus der Region betrieben wird, versorgt 2400 Haushalte. Das bei der Vergärung von nachwachsenden Rohstoffen (wie zum Beispiel Mais und Gülle) entstehende Biogas wird in Blockheizkraftwerken verstromt. Die 50 000 Tonnen Bioabfall des Kreises Steinfurt werden vor Ort in Blockheizkraftwerken verstromt. Das entspricht dem Bedarf von 2000 Haushalten. Die Netzeinspeisung für alle Anlagen erfolgt durch eine eigene Leitung zum Umspannwerk Emsdetten. Geplant ist die Speicherung regenerativ gewonnenen Stroms.

Der Bioenergiepark hat entscheidend dafür gesorgt, dass das Etappenziel der Gemeinde Saerbeck, einen Überschusses an umweltfreundlich erzeugter elektrischer Energie gewinnen zu können, in relativ kurzer Zeit erreicht wurde.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom KKV Gronau und Epe erlebten einen hochinformativen Tag in Saerbeck und kehrten mit vielen Eindrücken und Informationen zurück.

KKV-Gronau-epe-im-bioenergiepark-saerbeck

   

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

«StartZurück123WeiterEnde»