Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Diözesanverband Münster

Herzlich willkommen

  • Der KKV-Diözesanverband Münster ist ein katholischer Sozialverband mit 14 Ortsgemeinschaften im Bistum Münster. Grundlage unserer Arbeit ist die katholische Soziallehre.
  • Der KKV bietet regional und überregional in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter Weiterbildungsmöglichkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung, zu beruflichen Themen, zur Soziallehre, zu Fragen der Ethik, Glaubens- und Sinnsuche an.
  • Gemeinsame Reisen, Wallfahrten und Bildungsfahrten stehen ebenso auf dem Programm, wie Vorträge zu gesellschaftspolitischen, wirtschaftlichen, medizinischen und religiösen Themen.
  • Viele Ortsgemeinschaften bieten ein Netzwerk der gegenseitigen Unterstützung in privaten wie beruflichen Dingen.
  • Als Mitgliedsverband im Diözesankomitee der Katholiken nehmen wir Einfluss auf Entwicklungen in Gesellschaft und Kirche unseres Bistums.
  • Der KKV, 1877 als katholisch Kaufmännischer Verein gegründet, wendet sich seit über 40 Jahren an christliche Fach- und Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung unter dem Motto: „Dem Menschen dienen“.

  •  

    Der Vatikan: Zentrum der katholischen Kirche

    Andreas EnglischVatikankenner Andreas Englisch zu Gast in Oldenburg

    Der KKV Oldenburg lädt gemeinsam mit den katholischen Sozialverbänden, der Katholischen Erwachsenenbildung sowie dem Forum St. Peter zu einem Vortrag mit dem erfolgreichen Buchautor, Journalisten und „Vatikan-Kenner" Andreas Englisch ein.

    Andreas Englisch gilt als Insider im Umfeld des Heiligen Vaters. Seine umfangreichen Kenntnisse über das Geschehen vor und hinter den Kulissen im Vatikan und seine Analysen und Bewertungen lassen einen spannenden Abend erwarten.

    Termin: Freitag, 15. Oktober 2021, 19:30 Uhr
    Veranstaltungsort: Aula des „Neuen Gymnasiums Oldenburg“, Alexanderstraße 90

    Kostenbeitrag: 5,- Euro (Abendkasse)

    Coronabedingt ist bei dieser Veranstaltung die Anzahl der Teilnehmer:innen begrenzt, so dass um Anmeldung mit Angabe der eigenen Rufnummer bis zum 11.10.2021 beim Vorsitzenden des KKV, Herrn Georg Konen, unter der Tel.-Nr: 0441-84209 oder 0172.4143404 bzw. per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , gebeten wird.

    Für die Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet)!

     

    „Music was my first love“ - KKV-Familienseminar 2021

    Music-was-my-first-love-FAMILIENSEMINARMusik beeinflusst unser Leben, ob wir es wollen oder nicht. Sie kann unsere Stimmung innerhalb von Sekunden verändern, uns zum Lachen oder zum Weinen bringen und berührt uns wie kaum etwas Anderes: Musik prägt unser Leben und hat sogar Einfluss auf unsere Gesundheit.

    Musik ist Geschmackssache, so viel steht fest. Während ein gut gespieltes Klaviersolo einigen von uns Herz und Seele bewegt, setzt bei anderen ein Heavy-Metal-Sound Gefühlsexplosionen frei. Eines aber hat alle Musik gemeinsam: sie prägt uns von Anfang an und hat einen starken Einfluss auf unser tägliches Leben.

    Wir wollen uns an diesem Wochenende mit verschiedenen Facetten von Musik beschäftigen: Musik + Biographie, Musik + Politik, Musik + Film, Gemeinsames Singen, Meine „Hitparade“.

    Termin: 26. – 28. November 2021 (Fr., 17:00 Uhr – So., 14:00 Uhr)
    Ort: KönzgenHaus (Haltern am See)
    Teilnehmer:innen: max. 40 Pers.
    Kosten: siehe Flyer
    Anmeldung: bis zum 22. Oktober 2021

    Download Flyer      Download Anmeldeformular


     

    KKV Westfalia Bocholt: Dr.-Friedrich-Elz-Plakette für Franz Holtick und Friedrich Knuf

    Ehrung beim Patronatsfest für verdiente Mitglieder. KKV-Bundesvorsitzender zu Gast.

    Nach dem Besuch der Hl. Messe mit Kerzenweihe in der Pfarrkirche St. Josef hatte der KKV Bocholt auf seinem Patronatsfest jetzt Besuch vom Bundesvorsitzenden des Verbandes, Josef Ridders. Er war ins Casino gekommen, um zwei langjährige und besonders engagierte Mitglieder des KKV Westfalia Bocholt auszuzeichnen: Franz Holtick und Friedrich Knuf bekamen die Dr.-Friedrich-Elz-Plakette in Bronze verliehen. Sie wird an Mitglieder verliehen, die sich in besonderer Weise für die Ziele und Aufgaben des KKV in Landes-, Diözesan-, Bezirks- und Ortsgemeinschaften eingesetzt haben.

    Franz Holtick ist mit seinen 87 Jahren noch immer Pressewart des Verbandes und ist seit vielen Jahren aktives Vorstandsmitglied. Zielstrebigkeit und Umsetzungsstärke prägten und prägen seine Vorstandsarbeit, sagte Ridders.

    Friedrich Knuf, der am selben Abend auch für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, habe sich in jahrzehntelanger Arbeit im Vorstand für einen nachhaltigen Aufbau und Erhalt eingesetzt. Als derzeitiger Schatzmeister sei der 77-Jährige „ein stabiler Anker für das Leben in unserer Organisation“.

    Zuvor hatte Vorsitzende Christel Feldhaar die Jubilare des Verbandes geehrt: Neben Knuf waren das Heinz Karshüning, Franz Bernhard Kötter und Guido Brassert (alle für 25-jährige Treue) sowie Maria Demming und Hildegard Plaßmann (beide 65 Jahre).

     Elz-Plakette-fuer-Holtick-und-Knuf

    Bundesvorsitzender Josef Ridders (2. von rechts) und Christel Feldhaar (3. von links), Vorsitzende des KKV Westfalia Bocholt, zeichneten langjährige Mitglieder aus. Friedrich Knuf (2. von links) und Franz Holtick (rechts) erhielten die Dr.-Friedrich-Elz-Plakette. Mit auf dem Bild: Geistlicher Beirat Alfred Manthey (links), Maria Demming (3. von rechts) und Guido Brassert (Mitte)

    Foto: Carola Korff

     

    KKV Greven spendet für Flutopfer!

    Kürzlich trafen sich die Mitglieder des KKV Greven erstmalig wieder zu einem gemütlichen Beisammensein. Mit Köstlichkeiten vom Grill, selbstgemachten Salaten sowie kühlen Getränken und musikalischer Unterhaltung war die Freude über das Wiedersehen groß, und alle waren bei bester Laune. Spontan wurden Spenden für die Flutopferhilfe eingesammelt.

    Der KKV-Bundesverband hat bundesweit in Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst e.V. ein Spendenkonto unter der Nummer DE10 3706 0120 1201 2000 12 unter dem Stichwort „KKV hilft“ eingerichtet.

    Auf dieses Spendenkonto hat der KKV Greven 200 Euro überwiesen. Der KKV zeigt damit, dass gelebte christliche Nächstenliebe mehr ist als eine Floskel. Die gespendeten Gelder werden ausschließlich für die psychologische Hilfe durch geschulte Malteser-Mitarbeiter von z. B. traumatisierten Opfern der Flutkatastrophe, jedoch nicht für den Wiederaufbau der Infrastrukturen verwendet.

    Der Grevener KKV-Vorsitzende Josef Ridders zeigt sich überzeugt, dass jede Spende hilft. „Wenn jeder im Rahmen seiner Möglichkeit spendet, helfen wir den Menschen, denen die Flut alles genommen hat und können somit wieder für Perspektiven in einer perspektivlosen Zeit sorgen.“

    Weitere Spenden sind herzlich willkommen!

    Herz-und-Hand

     

    KKV Westfalia Bocholt spendet 2.000 € für die Flutopfer

    Der KKV Westfalia Bocholt führte aus langjähriger Tradition auch in der Vorweihnachtszeit 2020 eine Spendensammlung für gute Zwecke unter dem Motto „Dem Menschen dienen - Hoffnung schenken“ durch. Der durch diese Spendenaktion von den Mitgliedern aufgebrachte Betrag von 2.000 € wurde nun an die von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen zur schnellen und unbürokratischen Hilfe überwiesen.Spende-Flutkatastrophe

     

    „KKV hilft“ …gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst in den Hochwassergebieten

    Die Flut, die Teile von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen heimgesucht hatte, zerstörte innerhalb von Sekunden Leben und Existenzen. Der Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, KKV, möchte den Menschen, die in den Fluten Dinge und Menschen verloren haben, die ihnen im Leben Halt gegeben haben, helfen und ruft zu Geldspenden auf. Der KKV-Bundesverband initiiert deshalb die Aktion „KKV hilft“.

    Autos, Möbel, Unterlagen, Häuser – die Flut hat wenige Sekunden gebraucht, um zahlreiche Menschen ihrer Existenz zu berauben. Viele von ihnen stehen vor den Trümmern ihres Lebens. „Es ist nicht nur der materielle Schaden, der die Menschen mitnimmt. Auch psychisch trifft viele die Situation schwer“, sagt Josef Ridders, Vorsitzender des KKV. Neben dem Verlust der Lebensgrundlage, liegt bei vielen auch der Verlust von Freunden und Familienmitgliedern schwer, die in dieser Phase Halt geben würden. „Viele wissen nicht, wie es jetzt weitergehen soll. Für sie scheint die Situation ausweglos. Da ist es wichtig, dass es jemanden gibt, der ihnen die Möglichkeiten zeigt und sie psychische unterstützen kann. Deswegen unterstützt der KKV den Maltester Hilfsdienst in der psychosozialen Notfallhilfe, der gezielten Einzelfallunterstützung und bei Wiederaufbauprojekten mit Geldspenden, unter dem Motto „KKV hilft“.

    „Es ist wichtig, dass wir als Menschen und als Gesellschaft zusammenhalten, wenn die Not für manche von uns am größten ist“, hält Josef Ridders fest. „Darum sind wir vom KKV froh, wenn möglichst viele sich bereit erklären, eine finanzielle Spende zu leisten.“ Wer über den Flutopfern über „KKV hilft“ unterstützen möchte, kann das mit einer Spende an:

    Empfänger: Malteser Hilfsdienst e.V.
    IBAN: DE10 3706 0120 1201 2000 12, BIC: GENODED 1PA7
    Stichwort: „KKV hilft“

    Der KKV-Bundesvorsitzende ist überzeugt, dass jede Spende hilft. „Wenn jeder, im Rahmen seiner Möglichkeit, spendet, helfen wir den Menschen, denen die Flut alles genommen hat, sehr und können somit wieder für Perspektiven in einer perspektivlosen Zeit sorgen.“

    Logo_MalteserLogo_KKV







     

    KKV Münster nimmt Programm wieder auf: Autor Wilhelm Gruber zu Gast

    Der KKV HANSA Münster nimmt im 2. Halbjahr 2021 sein Programm wieder auf und lädt alle Interessierten herzlich zur Teilnahme ein.


    Titel_WaserstandsmeldungGestartet wird am Mittwoch, 21. Juli  2021 um 18:30 Uhr mit einer Lesung von Wilhelm Gruber. Der Autor stellt im KKV-Hansahof an der Aegidiistr. 67 in Münster seinen Roman „Wasserstandsmeldung“ vor.

    In diesem ersten Roman erzählt Wilhelm Gruber die Geschichte von zwei ungleichen Lebenswegen, die im Alter wieder zueinander führen. Es ist zugleich auch eine Geschichte von einem verlorenen Sohn, aber mehr noch von verlorenen Vätern.

    Als der Stationsarzt Dr. David Patolak nach seinem Urlaub ins Krankenhaus zurückkehrt, lernt er dort eine besondere Patientin kennen: Frau Dr. Buchholz, die sich als die Freundin Linda seines Opas Ernst aus seiner Jugendzeit heraus stellt. Linda und sein Opa haben jedoch seit über 50 Jahren nicht mehr voneinander gehört, obwohl Linda sich an sein Versprechen, ihr Briefe zu schreiben, erinnert.

    Ernst Patolak ist nach der Gesellenprüfung einer alten Tradition gefolgt und als Zimmermann mit Stenz und Bündel auf die Walz gegangen, Linda als Studentin der Tiermedizin auf die Barrikaden der achtundsechziger Zeit. Plötzlich steht Ernst wieder vor Linda. Es ist ein unverhofftes Wiedersehen. Beide sind natürlich ein wenig älter geworden und haben ein faszinierendes Leben hinter sich.Wilhelm-Gruber

    Wilhelm Gruber lebt mit seiner Familie in Münster, geb. 1950 in Walchum, Abitur in Papenburg, Studium in Dortmund und Münster, arbeitete von 1978 bis 2013 als Sonderschullehrer an einer Förderschule in Münster. Von 1989 bis 2003 veröffentlichte er in den Bereichen Hörspiel, Erzählung, Kinder- und Jugendbuch. Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet und erschienen in verschiedenen Sprachen. „Wasserstandsmeldung“ ist sein erster Roman.

    Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der jeweils aktuell geltenden Infektionsschutz- und Hygiene­bedingungen statt!

     

    Klimapilgerweg vom 21. – 30. September 2021 im Bistum Münster

    Der 5. Pilgerweg für Klimagerechtigkeit führt vom 14. August bis 2. November 2021 von Zielona Góra (Polen) ins schottische Glasgow, wo die Weltklimakonferenz 2021 stattfindet. Der Klimapilgerweg ist ein ökumenisches Projekt evangelischer Landeskirchen, katholischer Bistümer und kirchlicher Hilfswerke in Deutschland.

    Logo-KlimapilgerwegDie Verantwortlichen schreiben hierzu: „Wir schließen uns dem Aufruf der 10. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen an und laden zu fortgesetzten „Pilgerwegen der Gerechtigkeit und des Friedens“ ein, die die Klimagerechtigkeit ins Zentrum stellen. Mit unseren Pilgerwegen zur Weltklimakonferenz möchten wir auf die globalen Dimensionen des Klimawandels aufmerksam machen und den Diskurs um Gerechtigkeitsfragen (Verteilungsgerechtigkeit, Lastenausgleich) weiter vorantreiben.
    Neben politischer Aktion und spiritueller Pilgererfahrung verstehen wir den Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit auch als Einladung an alle, durch eigenes Handeln zur Begrenzung der Klimaveränderung beizutragen. Wir sind überzeugt, dass mit der gemeinsamen Anstrengung aller Menschen, die globale Erderwärmung begrenzt und eine gerechte Welt gestaltet werden kann.“

    Vom 21. – 30. September durchqueren die Klimapilger:innen das Bistum Münster und machen Station in folgenden Orten: Marienfeld – Warendorf – Telgte – Münster – Nordwalde – Burgsteinfurt – Ochtrup – Gronau.

    Der KKV-Diözesanverband Münster ruft seine Mitglieder gerne zur Teilnahme auf. Nähere Informationen finden Sie im Flyer "Geht doch!" und auf der Internetseite: www.klimapilgern.de

    Den letzten Newsletter aus dem Bistum Münster können Sie hier herunterladen: Newsletter Juli 2021

     

    Wir stellen uns. Wer wird OB in Oldenburg?

    Wer wird OB in OL?

    Der KKV Oldenburg lädt gemeinsam mit den kath. Sozialverbänden Kolping, KAB, KEB und dem Forum St. Peter zu einer Podiumsdiskussion mit den Kandidaten der im Rat der Stadt Oldenburg vertretenden Parteien zur Wahl des Oberbürgermeisters ein.

    TERMIN: Donnerstag, 15. Juli 2021 um 19:30 Uhr

    ORT: Kulturzentrum der Stadt Oldenburg „PFL“, Peterstraße 3, 26121 Oldenburg

    Anmeldungen zur Teilnahme nimmt der Vorsitzende des KKV Oldenburg unter folgender Mailanschrift: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Mobil unter 0172-4143404 bis zum 12. Juli entgegen. Die zur Verfügung stehenden Plätze sind begrenzt.

    Hier können Sie den Flyer zur Veranstaltung herunterladen: Wer wird OB in OL?