Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
Ortsgemeinschaft KKV Gronau und Epe

KKV-Mitglied Johann Sundag aus Gronau erhält das Bundesverdienstkreuz

GRONAU. Johann Sundag tritt ans Rednerpult. Das Bundesverdienstkreuz trägt er bereits an seinem Jackett. Er hat allen Grund, stolz zu sein. Doch seine Rede transportiert vor allem eine Tugend: Bescheidenheit. Zunächst sei er überrascht gewesen, als er erfuhr, dass er das Bundesverdienstkreuz erhalten habe. Dann seien ihm auch Zweifel gekommen, ob es richtig sei, für Tätigkeiten geehrt zu werden, die er immer ganz selbstverständlich gemacht habe. Und: „Andere in meinem Umfeld haben sicherlich mehr geleistet.“

KKV-Mitglied Johann Sundag erhält Bundesverdienstkreuz

Feierstunde im Rathaus: Landrat Dr. Kai Zwicker überreichte das Bundesverdienstkreuz an Johann Sundag. Bürgermeisterin Sonja Jürgens überreichte Annemarie Sundag einen Blumenstrauß.

In einer Feierstunde im Gronauer Rathaus erhielt Johann Sundag das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Landrat Dr. Kai Zwicker. Damit ehre der Bundespräsident Joachim Gauck das jahrzehntelange ehrenamtliche Wirken Sundags im sozialen und kirchlichen Bereich, erklärte der Landrat. Nach dessen Laudatio waren allerdings Zweifel berechtigt, ob es wirklich viele Menschen in Sundags Umfeld gibt, die mehr geleistet haben.
Zwicker zeichnete mehr als ein halbes Jahrhundert ehrenamtlichen Engagements nach: Schon als Jugendlicher war Johann Sundag in der Pfarrjugend der Gemeinde St. Antonius Gronau aktiv. 1960 zählte er zu den Mitgründern des Jung-KKV in Gronau und gehörte viele Jahre dem Vorstand des KKV an. In den 1980er-Jahren war Sundag Mitglied im Pfarrkomitee und im späteren Pfarrgemeinderat St. Antonius, davon acht Jahre lang als Vorsitzender. Er wirkte im pfarrgemeindlichen Sozialausschuss, im Kirchenvorstand sowie als Haushaltsbeauftragter von St. Antonius und vertrat die Gemeinden St. Antonius und St. Josef im Vorstand des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus und Vreden. Johann Sundag engagierte sich in der Gesellschafterversammlung des Krankenhauses St. Antonius, in der Gesellschafterversammlung der Caritas Bildungswerk Ahaus GmbH und im Integrationsbetrieb Grenzland Reha und Betreuungs-GmbH. Außerdem ist er Gründungsmitglied und Vorsitzender des Fördervereins Flörbachkapelle.
Auch die Gründung des Kontaktkreises der Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung ist eng mit seinem Namen verbunden. Aus dem hieraus entstandenen Hof Schünemann begleiteten Johann Sundag dann mehr als zehn Jahre lang jeden Sommer die Bildungsfreizeit der Caritas für Menschen mit Behinderung. In der Familienbildungsstätte Gronau leitete er 17 Jahre lang mit weiteren Ehrenamtlichen eine handwerkliche Gruppe für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung. Sundag engagierte sich für den Aktionskreis Pater Beda. Seit der Gründung und noch bis heute ist er ein zuverlässiger Mitstreiter der Tafel. Diese Liste ist lang – vollständig ist sie nicht.
Zu den ersten Gratulanten nach der Ordensverleihung gehörten neben dem Landrat und der Gronauer Bürgermeisterin Sonja Jürgens der Vorstandssprecher des Caritasverbandes Ahaus Vreden, Bernhard Herdering, und Anneliese Leemreyze vom Kontaktkreis der Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung. Während sie schilderte, wie liebevoll Johann Sundag sich in der handwerklichen Werkgruppe um die behinderten Kinder und Jugendlichen gekümmert hat, war dem Geehrten die Rührung ins Gesicht geschrieben.
Johann Sundag bedankte sich in seiner abschließenden Rede zuallererst bei einem Menschen: „meiner Frau Annemarie.“ Denn alles, was er geleistet habe, sei ihm nur dank ihrer Unterstützung möglich gewesen.

Text und Foto: Frank Zimmermann, Westfälische Nachrichten vom 5.9.2016
URL: http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/2516931-Johann-Sundag-erhaelt-das-Bundesverdienstkreuz-Sie-haben-Segensreiches-geleistet