Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
Ortsgemeinschaft KKV Gronau und Epe

Mitgliederversammlung des KKV-Diözesanverbandes in Gronau am 21. Mai 2016

Mitgliederversammlung_KKV-MS_2016

Am Samstag, dem 21. Mai 2016, erwartet der KKV Gronau und Epe ca. 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bistum Münster zur Mitgliederversammlung des Diözesanverbandes Münster. Treffpunkt und Tagungsort für Delegierte und Gäste ist das Pfarrzentrum St. Antonius am der Mühlenmathe in Gronau.
Nach Stehkaffee und Begrüßung wird Pater Dr. h.c. Hans Vöcking einen Vortrag zum Thema „Islam in Deutschland - Fragen an Kirche und Gesellschaft“ halten. Pater Vöcking, 1940 in Gronau geboren, gehört zur Missionsgesellschaft der Weißen Väter (MAfr). Er baute die Christlich-Islamische Begegnungs- und Dokumentationsstelle CIBEDO in Frankfurt auf und lehrte am Päpstlichen Institut für Islamwissenschaft und Arabistik in Rom. 25 Jahre war er im Rat der Europäischen Bischofskonferenzen zuständig für den christlich-islamischen Dialog in Europa.
Der Geschäftsbericht des Vorstandes für die Jahre 2014 und 2015 wird den Delegierten auf der anschließenden Mitgliederversammlung vorgelegt, die nach dem gemeinsamen Mittagessen mit den üblichen Regularien fortgesetzt wird.
Professor JanssenBesonders schwer fallen wird dann der Abschied vom Geistlichen Beirat des KKV-Diözesanverbandes, Prälat Prof. Dr. Friedrich Janssen, der 1987 vom damaligen Bischof von Münster, Reinhard Lettmann, in dieses Amt berufen wurde. In den vielen Jahren seines Wirkens hat Prof. Janssen es immer wieder verstanden, einerseits als Priester, andererseits aber auch als Universitätsprofessor für systematische Theologie an der Universität Vechta, seine pastorale Verantwortung für die Mitglieder des KKV-Diözesanverbandes in beeindruckender Weise wahrzunehmen. Seine Vorträge, Besinnungstage und Predigten, sein unermüdliches Engagement bei unzähligen Besuchen in den Ortsgemeinschaften, aber auch seine ganz persönliche Zuwendung dem Einzelnen gegenüber, sind Ausdruck einer tief verwurzelten Zuneigung dem Verband, seinen Zielen und seinen Mitgliedern gegenüber. „Pater Fritz“ – so wird er hochachtungs- und liebevoll in Vechta und im Oldenburger Münsterland genannt - er wird dem KKV fehlen.
Am späten Nachmittag werden die Teilnehmer mit den Bannern der KKV-Ortsgemeinschaften zur Pfarrkirche St. Antonius ziehen, um hier um 17:00 Uhr mit der Gemeinde und unter Mitwirkung des Kirchenchores das Diözesantreffen mit der Feier der Heiligen Messe zu beschließen.
Während der Versammlung und im Rahmen der gottesdienstlichen Kollekte findet eine Spendensammlung zugunsten der Kinderkrebshilfe Münster statt. Nähere Infos unter: www.kinderkrebshilfe-muenster.de.